1. Kompaktwoche im Schuljahr 2019/20

img_0056_2.jpg
Eine Szene aus Goethes "Faust" in Auerbachs Keller zu Leipzig
     

In der Woche vom 23. bis 27.09.2019 fand an unserer Schule die erste Kompaktwoche des laufenden Schuljahres statt. Die Kompaktwochen dienen den Schülerinnen und Schülern zum Einüben und Festigen vielfältiger Kompetenzen. Neben den zahlreichen Projekten, an denen die Lernenden von Klasse 5 bis Klasse 10 teilnahmen, befanden sich auch Klassen auf Klassenfahrt.

 

Gerade die Klassenfahrten fördern die Festigung und den Erhalt des Gemeinschaftsgefühls innerhalb der Klasse bzw. der Klassenstufe. Die Schülerinnen und Schüler lernen sich in einer fremden Umgebung besser kennen und streben vermehrt nach Selbstständigkeit als es im klassischen Schulumfeld der Fall ist. Zudem erlernen sie Grundkompetenzen in einer ungewohnten Umgebung. Das Erkunden fremder Orte ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, sich kulturell zu bilden und Vielfalt zu erleben. Darüber hinaus wird die Fähigkeit, sich in unbekannter Umgebung zu orientieren, erweitert und gestärkt. Dieser Lebensweltbezug ist ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Die Schüler erhalten ein erweitertes Blickfeld auf die sie umgebende Umwelt. Der Lernfortschritt ist in erster Linie nicht durch die Lehrkraft gesteuert. Er erfolgt individuell und eigengesteuert. Somit ergibt sich die Chance auf eine nachhaltigere Sicherung als im regulären Unterricht.

 

Hier eine kleine Vorstellung der Projekte, der einzelnen Klassenstufen:

 

Lesen hier den gesamten Artikel.

        Text und Foto: M. Meseberg (11.10.2019)

 

Durch den Herrenkrug

img_20190921_101732146_hdr.jpg     Sportlich ging es am Samstag, dem 21.September, im Herrenkrug zu. Zum ersten Mal nahmen neun Schüler unserer Schule am Herrenkrugparklauf teil. Der 6km-Rundkurs startete auf der Galopprennbahn, führte auf dem Elberadweg durch den Herrenkrugpark, durchquerte auf dem Rückweg den Biederitzer Busch und endete wieder auf der Galopprennbahn. Am schnellsten absolvierte den Kurs Abdallah Altremesh (34min 39s) aus der 8. Klasse. Als schnellstes Mädchen überquerte Emily Baldung (6. Kl.) nach 36min und 21s die Ziellinie, dicht gefolgt von ihrer Schwester Anika (36min 31s) aus der 8. Klasse. Die Anmeldegebühr wurde vom Schulförderverein getragen.
      Artikel und Foto: R. Schubert (01.10.2019)

 

2. Platz bei der HANDWERK4YOU

img_5043.jpg

Niko (links) erklärt das Werkstück.

 

img_9842.jpg

Miro und Niko (links) nehmen stolz den Preis für den 2. Platz entgegen.

   

Magdeburg, 21. September 2019


Es ist 08:45 Uhr am Samstag, als Miro und Niko noch leicht verschlafen an der Handwerkskammer in Magdeburg-Lemsdorf ankommen. Am Abend zuvor haben sie am Telefon nochmal abgesprochen, wie sie ihr Werkstück präsentieren wollen und wer welchen Redeanteil übernimmt.

 

...  Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

 

Dann sind wir dran. Aufgeregt schreiten die Jungs auf die Bühne, leicht nervös aber völlig textsicher. Kurz und auf den Punkt erzählen die beiden der Jury, was sie tolles gebaut haben und welchen Sinn ihr Puzzle, eine Ernährungspyramide, haben soll.

 

Am Ende landen Miro und Niko auf dem 2. Platz und gewinnen mit ihrem Werkstück ein Preisgeld von 300€ für die Schule. Vor allem aber gewinnen die zwei viele Eindrücke und die Bestätigung, dass ein Handwerksberuf in der Holzverarbeitung für sie in Frage kommt.

 

Und auch die Stempel waren nicht umsonst, denn Miro konnte sich bei der Verlosung noch über eine Powerbank als Gewinn freuen.

 

Wir gratulieren euch ganz herzlich und freuen uns mit euch! 

 

 Artikel und Fotos: J. Hubold (22.09.2019)

Modellprojekt Sofatutor

workspace_766045_640.jpg

 Lizenz CC0 Public Domain

 

 

Die bekannte Lernplattform Sofatutor wird im ersten Halbjahr des Schuljahres 2019/20 gemeinsam mit dem Landesschulamt Sachsen-Anhalt an unserer Schule einen Modellversuch starten, indem es der Schule ermöglicht wird, Vertretungsstunden fachgerecht zu vertreten. Hierfür werden unserer Schule von Sofatutor ausgefertigte Unterrichtsinhalte zur Verfügung gestellt, die es auch fachfremden Kollegen und Kolleginnen ermöglichen, Unterrichtsstunden fachgerecht zu vertreten. Hierbei werden - wie von Sofatutor bekannt - Lehr- und Lernfilme verwendet, die Unterrichtsinhalte modern und schülernah vermitteln. Passend zu diesen Filmen können die Schülerinnen und Schüler Aufgaben lösen und sich somit unter Anleitung des Vertretungskollegen oder der Vertretungskollegin selbstständig Unterrichtsinhalte aneignen.


Dieses Modellprojekt wird vom LISA - dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt - begleitet und am Ende des des Schulhalbjahres evaluiert.
Im Zuge dieses Projektes erhalten alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule einen kostenlosen Zugang bei Sofatutor. Damit können sie unabhängig vom stattfindenden Modellprojekt alle Inhalte von Sofatutor kostenlos für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts oder zur Vorbereitung von Tests und Klassenarbeiten nutzen.


Die Schülerinnen und Schüler erhalten hierfür von Ihren Klassenleitern die Zugangscodes, welche bis zum 29. Februar 2020 ihre Gültigkeit behalten.


Auf der Internetseite von Sofatutor können sie sich kostenlos anmelden. Einfach diesen Link klicken und den Anweisungen auf Sofatutor folgen. Alles was man hierfür benötigt, ist lediglich eine gültige E-Mailadresse.

      Text: M. Meseberg (17.09.2019)

Das neue Schuljahr beginnt

img_6897.jpg

 

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie unseren Kolleginnen und Kollegen einen erfolgreichen Start in das Schuljahr 2019/20.

 

Ganz besonders begrüßen wir die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, welche sich in den ersten Tagen auf Kennlernreise begeben werden.

 

 

       

 

Das M steht für MUT e.V.

img_6398.jpg

Marco Krüger, 23

spricht mit Schülern der Klasse 5a und 6b über Mobbing.

Im Rahmen des Schülerrates organisierten die Student*innen zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Sonja Steinke ein Seminar gegen Mobbing für die 5. und 6. Klassen der Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“.


Das Seminar führte Marco Krüger aus Naumburg an den letzten zwei Schultagen mit viel Ruhe, Gelassenheit und einer großen Portion Authentizität durch.


Im Vorfeld führten die Student*innen eine Befragung zum Ist- Stand in den Klassen durch, um das Klassenklima zu erfassen. Zum einen konnten wir so die Schüler*innen in das Seminar einstimmen und zum anderen wurde deutlich, wie es um das Thema Mobbing in den Klassen bestellt ist.


Marco Krüger ist Autodidakt, 23 Jahre alt, Industriemechaniker, Täter und Opfer von Mobbing, Autor eines Buches in dem er selbst seine Leidensgeschichte erzählt und somit auch ein Stück verarbeitet, um aus dem Teufelskreis Schuld und Flucht auszusteigen. Die Konzeption von Seminaren gegen Mobbing und das Buch ist die Verarbeitung seiner Lebensgeschichte, sagt der Referent selbst.

Mit viel Konzentration und einer regen Mitarbeit ließen sich die 5 und 6 - Klässler auf das je dreistündige Seminar ein.


Das Seminar unterteilte sich in einem theoretischen Diskurs über die Definition Mobbing, also wo fängt Mobbing an und welche Arten es gibt. Außerdem wurde eine kleine Umfrage zum Klima in der Klasse gemacht, so dass sich die Schülerschaft positionieren durfte. Der Exkurs ging weiter in Richtung Gemeinsamkeiten, Unterschiede und dem Glück der Individualität. Das Seminar endete mit der Diskussion, welche Möglichkeiten von Mobbing Verletzte bzw. die Helfer haben, um dem destruktiven Treiben ein Ende zu setzen.

 

Das Feedback ergab durchweg positive Ergebnisse für den Referenten und für uns Pädagogen war es mal wieder eine spannende Zeit für Einblicke und AHA – Momente.

img_6401.jpg

Marco Krüger war selbst Täter und Opfer von Mobbing.

img_6404.jpg

img_6403.jpg

Die Schüler einigen sich auf ein "Nein zu Mobbing".

 

Artikel und Fotos: Sonja Steinke

2. Oskar- Linke Cup

oskar_linke_cup.png

Wie im letzten Jahr ließen wir das diesjährige Schuljahr sportlich mit dem Oskar Linke Cup ausklingen.

 

Am 20.06.2019 trafen sich insgesamt zehn Mannschaften aus verschiedenen Magdeburger Schulen, um sich im Fußball auf dem Kleinfeld zu messen. Gespielt wurde in den Altersgruppen der Klassen 5 und 6 sowie der Klassen 7 bis 9.


Obwohl der Tag regnerisch begann, klärte sich der Himmel während der Aufwärmphase auf, sodass einem tollen Fußballfest nichts mehr entgegen stand.

 

weiterlesen ...

 

Alle Endergebnisse auf einen Blick:

 

Klassenstufe 5 - 6:

Internationales Stiftungsgymnasium
Gemeinschaftsschule „Thomas Mann“
Gemeinschaftsschule „August Wilhelm Francke“
Integrierte Gesamtschule „Regine Hildebrandt“

 

Klassenstufen 7 - 9:

Integrierte Gesamtschule „Regine Hildebrandt“
Gemeinschaftsschule „August Wilhelm Francke“
Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“
Evangelische Sekundarschule Magdeburg
Gemeinschaftsschule „Thomas Mann“
Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“ 2 (Kl. 7)

 

Artikel: M. Meseberg

Gute Performance beim StromerCup 2019

stromercup2019_3.jpg

Das Team der Gemein-

schaftsschule „Oskar

Linke“ beim StromerCup

2019 in Halle:

Louis Ricardo B.,

Pauline B.,

Oskar G.,

Mehrin H.,

Rayko H.,

Lina A. (v.l.n.r.).

Wie groß darf ein Anstieg sein, der von einem Elektromobil bewältigt werden kann? Dieser Frage gingen die Schüler(-innen) der 9. Jahrgangsstufe im Rahmen ihres Technik-Unterrichtes nach. Sie entwickelten ein Elektrospeichermobil, das möglichst große Steigungen erklimmen kann. Damit die Fahrzeuge vergleichbar werden, war die Nutzung eines Kondensators mit einer Kapazität von 10 F vorgeschrieben. Jetzt waren Schülerideen gefragt, um die zur Verfügung stehende Energiemenge für eine Fahrt von mindestens 3 m bei einer möglichst steilen Bergauffahrt zu nutzen.

 

In einer Konzeptstudie wurde deutlich, dass die Zentrierung der Masse über der Antriebsachse Vorteile bringt. Doch welche Bauform gestattet bei ständig wachsendem Anstieg die Zentrierung? Als Lösung wurde ein Stützrad erdacht, das an einer im Winkel verstellbaren Stütze befestigt war. Die Stütze selbst hatte die doppelte Länge des Chassis.

Jetzt war es wichtig, die Antriebsenergie so zu formen, dass sie einerseits das Erreichen des Ziels nach 3 m gestattet und andererseits mit größtmöglicher Kraft am Rad zur Verfügung steht. Aus den vorhandenen Bauteilen wurde ein fünfstufiges Getriebe gebaut, um Drehzahl und Drehmoment des Elektromotors auf die Antriebswelle zu übertragen.

stromercup2019_1.jpg

Pauline B. vom Team „Peterkopter“ beobachtet

ihr Elektrospeicher-

fahrzeug.

Nach dem Test, der in Zweierteams gefertigten Fahrzeuge, wurden 6 Elektromobile ausgewählt, die im Rahmen des alljährlich stattfindenden Schülerwettbewerbs „StromerCup“ in Halle an den Start gebracht wurden. Insgesamt hat sich die wie ein Klappmesser funktionierende Technologie bewährt und die Fahrzeuge konnten Steigungen von 20° erklimmen. Das beste Fahrzeug unserer Schule wurde von Pauline an den Start gebracht und hat eine Steigung von 22° über eine Distanz von 3 m bewältigt.

 

In die Praxis übertragen, bedeutet dies, dass auf dem Verkehrszeichen 110 „Steigung … %“ ein Wert von 40% vermerkt wäre. Weltweit hat die steilste Straße aber „nur“ eine Steigung von 37%. Die Fahrzeuge unserer Schüler sind somit praxistauglich! Wer es nicht glaubt, schaut mal in den Anhang zu diesem Text.

stromercup2019_2.jpg

Das Fahrzeug von Pauline

B. (rechts) bewältigt

eine Steigung von 22°

bzw. 40%.

Die Bewältigung einer noch größeren Steigung wäre möglich gewesen, da die Traktion ausreichend groß war. Allerdings hätte der Grip größer werden müssen, was durch eine andere Gummimischung der Reifen oder eine größere Reifenbreite erreichbar gewesen wäre.

 

Trotz der guten Leistung unserer Schüler hat es in diesem Jahr nicht für einen Platz auf dem Treppchen gereicht. Schüler(-innen) aus Halle bzw. Benndorf hatten diesmal das bessere Konzept. Sie haben auf eine kleine Masse geachtet, was in der Endabrechnung eine bewältigte Steigung von 23° ergab. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Unsere Mädchen und Jungen waren die zweitstärkste Mannschaft im Feld und haben unsere Schule würdig vertreten.

 

 

 Text und Fotos: Karsten Krüger

 




Anhang:

Quelle:

https://www.osa.fu-berlin.de/geographie_bsc/beispielaufgaben/04_masseinheit_fuer_das_gefaelle/index.html, 12.06.2019

 

„Das Gefälle bzw. die Steigung einer Fläche kann entweder in der Maßeinheit Grad (°) oder Prozent (%) angegeben werden“ ...

 

„Die Steigung in % ergibt sich aus dem Quotienten des Höhenunterschieds und der Horizontaldistanz zweier Punkte. Bei einer Horizontalentfernung von 100 m und einem Höhenunterschied von 10 m ergibt sich eine Steigung von 10% (10 m/100 m = 0,1 = 10%). Konsequenterweise ergibt sich bei einer Horizontalentfernung von 100 m und einem Höhenunterschied von 100 m eine Steigung von 100% (100 m/100 m = 1 = 100%). Geometrisch entspricht eine Steigung von 100% einem gleichschenkligen-rechtwinkligen Dreieck, in dem die einzelnen Winkel 45°, 90° und 45° aufweisen. Trigonometrisch lässt sich der Steigungswinkel durch die Tangensfunktion beschreiben, die sich aus dem Quotienten der Gegenkathete (Höhenunterschied) und der (An)Kathete ergibt:

 

tan(α) = tan(100/100) = tan(1) = 45°

 

Somit ergibt sich, dass eine Steigung von 100% einer Steigung von 45° entspricht.“

Bildungsminister Tullner zum Thema Mobbing

"Gemeinsam Klasse sein"

 

So lautet das neue Anti-Mobbing-Programm des Bildungsministeriums in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse.

 

Für die Vorstellung des Programms sowie den Erfahrungsaustausch u.a. mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Steinke und Schüler Timothy B. am 02. Mai 2019 entschied sich Bildungsminister Tullner für die Gemeinschaftsschule "Oskar Linke".

 

In einem Interview berichtet Timothy über seine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Mobbing in der 5. Klasse. "Es fing an mit Beleidigungen oder Zwischenrufen wie 'Streber'!" erzählt Timothy, der heute Schüler der 10. Klasse ist und mit hervorragenden Leistungen kurz vor seinem Abschluss steht. Er suchte sich damals Hilfe bei seinen Eltern, die das Gespräch mit dem Klassenlehrer suchten. Die Probleme lösten sich schließlich und Timothy hat keine weiteren seelischen oder körperlichen Schäden davon getragen.

 

So gut wie Timothys Fall werden leider nicht alle Fälle von Mobbing aufgedeckt und gelöst. Deshalb soll das neue Programm helfen, Mobbing-Opfer zu schützen und den Klassenzusammenhalt zu stärken.

 

Klicken Sie hier für die aufführliche Pressemitteilung über den Besuch des Bildungsministers und das Anti-Mobbing-Programm.

 

Klicken Sie hier für den TV-Bericht des MDR. (Sie werden zur MDR facebook-Seite weitergeleitet)

Känguru der Mathematik - Das sind unsere Sieger

kaenguru.png

Jedes Jahr am 3. Donnerstag im März findet auf der ganzen Welt der Mathematik-Wettbewerb "Känguru der Mathematik" statt.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 nahmen am 21. März 2019 daran teil. In 75 Minuten mussten die Schülerinnen und Schüler 24 Multiple-Choice Aufgaben bearbeiten, die das mathematisch-logische Verständnis auf den Prüfstand stellen.


Wir präsentieren Ihnen stolz unsere Sieger:


Klasse 5:   1. Miro K. (5b)

                 2. Jamie K. (5b)

                 3. Matthew L. (5b)

 

Klasse 6:   1. Harjot S. K. (6b)

                   2. Evelyn-Michelle N. (6b)

                   3. Emily B. (6b)

 

Klasse 7:    1. Alina W. (7a)

                  2. Vincent S. (7a)

                  3. Lilly R. (7a)                            verantwortl.: Frau Kirchner

6.Klässler erfolreich beim RoboCup 2019

 

Max und Benedikt, deren Team sich „FlitziBlitzi“ nennt, haben sich eine Platzierung unter den besten 10 Teams vorgenommen. Sollte es besonders gut laufen, ist auch die Qualifikation für die Europameisterschaften möglich. Dazu müssen sie mindestens Sechster werden.

 

Ob Sie es geschafft haben, lesen Sie hier...

 

2019050501.jpg    2019050502.jpg

Gespannt verfolgen Max und Benedikt den Lauf ihres Roboters.           Fotos: K. Krüger

 

Sportlich zum Endspurt - Sportfest am 02. und 03. Mai 2019

antonia_poppe_7._klasse.jpg

Antonia P. (7. Klasse) hält tapfer durch und läuft 44 Runden.


vincent_schoenfeld_7klasse.jpg

Vincent S (7. Klasse) liegt am Ende mit 20 Runden über dem Durchschnitt der Schülerschaft.


img_4377.jpg.png

Emily nimmt für ihre Klasse 5b die Sonderurkunde für die beste Teamarbeit im Mattentragen entgegen.

Bevor es für die Schüler der Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“ in die letzte Phase vor den Sommerferien ging, hieß es am 2. und 3. Mai: „Sport frei“.

 

Auch in diesem Jahr mussten sich die Schüler in den traditionellen Disziplinen der Leichtathletik sowie einer Teamaufgabe behaupten. Leider machte die Sonne nach den Ferien erst mal eine Pause. Dem sportlichen Ehrgeiz der Schüler hat es aber nicht geschadet und so entstanden zahlreiche neue Schulrekorde, die uns alle sehr beeindruckt haben.


Erstmals wurde in diesem Jahr ein Spendenlauf durchgeführt. Mit 52 Runden, umgerechnet 20,8 km, haben die 7. Klässler Anthony Güldenpfennig und Lea Hüppuff die meisten Runden absolviert. Sie stellten damit den Schulrekord auf.


Neben den Schülern haben sich auch drei Lehrer am Spendenlauf beteiligt. Frau Thiele (26 Runden), Herr Schubert (25 Runden) und Frau Hubold (10 Runden) unterstützten die Spendenaktion ebenso ehrgeizig wie die Schülerinnen und Schüler.


Insgesamt kam durch die zahlreichen Spendenverträge beim Lauf über 1500€ zusammen.


Wir möchten uns bei allen Läuferinnen und Läufern für dieses grandiose Ergebnis bedanken. Ihr seid spitze!


Die erlaufenen Spenden sollen neben den Klassenkassen vor allem dem Schulförderverein zugute kommen, der zahlreiche Projekte an der Schule unterstützt.


Um den Wasserhaushalt nach dem Laufen wieder herzustellen, reichte die Schülerfirma „Kioskar“ den Läufern Wasser und Obst, das großzügig vom Warenhandel Kaufland zur Verfügung gestellt wurde.


 

Klicken Sie hier für weitere Fotos vom Sportfest und dem Spendenlauf.

Artikel: R. Schubert
Fotos: J. Hubold und R. Schubert

Projekt „Otto von Guericke“ Klasse 7c

In unserer Kompaktwoche beschäftigten wir uns mit den physikalischen Experimenten und Entdeckungen Otto von Guerickes.

 

Dazu konnten wir zum Beispiel in der Lukasklause im Schülerexperimentierraum einige seiner Experimente durchführen. Dabei machten wir uns auch den Spaß, mal zu untersuchen, wie ein Schaumkuss im Vakuum reagiert oder machten Zielübungen mit Guerickes Luftbüchse.


In einem Stadtrundgang besuchten wir auf der „Guericke-Meile“ historische Orte, die mit dem Physiker und ehemaligen Bürgermeister der Stadt zu tun haben.


Auch ein Besuch im Jahrtausendturm stand in dieser Woche an. Den meisten Spaß hatten wir hier auf der Ebene, die sich mit der Optik beschäftigt. Schaut euch mal unsere Bilder an.

 

Eure Klasse 7c

 

 

Team "FlitziBlitzi" für die German Open qualifiziert

img_3336.jpg

Eine lange Vorbereitungszeit hat ein Ende, jetzt gilt es sich im Wettstreit mit anderen Teams zu beweisen. Das Ziel ist klar: Qualifikation für das Finale der 19. RoboCup Junior Meisterschaft in der Liga Rescue Line. Dort dürfen nur 64 der 425 gemeldeten Teams, aufgeteilt in zwei Altersklassen, starten. Um sich zu qualifizieren, müssen vordere Plätze bei einem der acht Qualifikationsturniere erreicht werden. Also auf nach Berlin!

 

img_3343.jpg

Die Reise startet am Samstag, früh um 6 Uhr. Alle sind noch ein wenig müde. Gegen 8 Uhr sind wir in Berlin angekommen. Nach dem Einrichten der Arbeitsplätze heißt es die Aufgaben zu studieren und den Roboter darauf vorzubereiten. Das ist kein leichtes Unterfangen. So müssen die Sensoren kalibriert, besondere Schwierigkeiten erkannt und Feinarbeiten am Roboter erledigt werden.

 

img_3377.jpg

Nach der feierlichen Eröffnung startet um 11 Uhr der erste Lauf. Die Ergebnisse reichen noch nicht aus, um im Vorderfeld zu landen. Daraus müssen jetzt Lehren für den zweiten Lauf gezogen werden. Fast allen gelingt eine deutliche Verbesserung. Rechnerisch haben noch zwei Teams die Chance, sich für das Finale zu qualifizieren. Die Entscheidung fällt am Sonntag, im dritten Lauf.

 

img_3395.jpg

Nach einem Ausflug zum Brandenburger Tor und dem Fernsehturm mit individuellem Abendessen sowie einer Übernachtung in der Jugendherberge mit ausgiebigem Frühstück haben alle wieder den Kopf frei. Unsere Mädchen und Jungs versuchen nocheinmal all ihr Können in den letzten Lauf zu stecken. Besonders gut gelingt das dem Team FlitziBlitzi, das alle Aufgaben fehlerfrei im ersten Versuch absolvieren und das beste Ergebnis aller Teilnehmer erzielen konnte.

 

img_3416.png

Es ist bereits 15 Uhr und alle warten gespannt auf die Siegerehrung. Großer Jubel beim Team FlitziBlitzi, sie haben insgesamt den zweiten Platz belegt und sich somit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

 

Herzlichen Glückwunsch an Max Hübenthal und Benedikt Mai, die unsere Schule am ersten Mai-Wochenende im Rahmen der German Open vertreten werden.

 

Für die anderen Teams hat es nicht ganz gereicht. Nachdem die anfängliche Enttäuschung gewichen ist, waren alle Schüler stolz darauf, sich mit anderen gemessen zu haben und motiviert, sich für das nächste Jahr noch besser auf den Wettbewerb vorzubereiten. Ein besonderes Lob für Torben Bittner und Adnan Alosman, die erst vor einem halben Jahr mit der Robotik begonnen haben und schon eine beachtliche Leistung erbracht haben.


Liga Rescue Line Entry:

2. Platz Team "FlitziBlitzi" (Max Hübenthal, Benedikt Mai) 700 Punkte


Liga Rescue Line:
10. Platz Team "YungRobo" (Timothy Brandt, William Tanner, Nick Rauschenbach) 391 Punkte
13. Platz Team "HeadMachine" (Torben Bittner, Adnan Alosman) 247 Punkte
14. Platz Team "#KhahrlBot" (Pauline Buhl, Oskar Gandré) 224 Punkte

Artikel: K. Krüger

Fotos: J. Hubold

 

weitere Bilder:

 

Ältere Beiträge

...finden Sie in unserem Archiv.

 




Datenschutzerklärung